August  2020
Mon Die Mit Don Fre Sam Son
   
  1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31  
WPEC is proudly sponsored by
True Media Concepts

2013 – Einweihung und Eröffnung des Arboretum im Stadtforst

Am 15.Mai war es nun soweit, das Arboretum (Baumlehrpfad) wurde durch den Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg Klaus Mohr und Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten, seiner Bestimmung übergeben. Der Einladung folgten viele Leute aus Politik, Wirtschaft und Vereinen.

„Der Wald ist ein wohltuender Kontrast zur Planbarkeit der Stadt.“

So Oberbürgermeister Klaus Mohrs bei der Eröffnungsrede

Das Arboretum existiert seit Anfang der 90er-Jahre und wurde neu gestaltet mit vielen Schautafeln und Objekten sowie einer Schutzhütte. OB Klaus Mohrs bedanke sich in der Eröffnungsrede bei allen die am Projekt mitgewirkt haben. Auch eine Abordnung der Ortsjugend nahm an der Eröffnung teil. Nachdem die Grußworte gesprochen waren wurde das Areal allein oder durch eine Fachkundige Führung erkundet, es gab viel zusehen. Es gab verschiedene Aktionen, wo man teilnehmen konnte, alles ging um das Thema Natur. Es war ein lehrreicher Nachmittag.

Kurzer Rückblick: Die Ortsjugend des THW Wolfsburg und des THW Gifhorn bauten eine Brücke über einen ab gestorbenen Baum. Durch diese Brücke können die Besucher im Laufe der Jahre beobachten, wie sich die abgestorbene Buche darunter zersetzt.

SO KOMMT MAN HIN:

Zu Fuß ist das Arboretum vom Stadtteil Rabenberg gut zu erreichen. Vom Wendehammer des Uhlenhorst führt ein Weg nach 400 Metern geradewegs ans Ziel.

© Andreas Bartels

2013 – Mitgliederversammlung und Orientierungsmarsch

Am 27.04 hatten wir die jährlich stattfindende Mitgliederversammlung. Anwesend waren 6 Jugendhelfer, 4 Jugendbetreuer, Michael Melcher, Sebastian Trauten, einige Eltern sowie weitere Gäste. Wir haben über anliegende Veranstaltungen und Termine geredet und über mögliche Veränderungen.
Nach der Mitgliederversammlung sind die Eltern nach Hause gefahren und die Junghelfer haben mit den Betreuern noch ein paar Spiele gespielt, bis dann alle gegen 23:30 Uhr ins Bett gegangen sind.
Am nächsten Morgen sind wir nach einer kurzen Nacht aufgestanden und haben ein ausgewogenes Frühstück genossen. Danach sind wir mit den GKW 1 nach Hehlingen zum Orientierungsmarsch gefahren. Dort sind wir eine etwa 10 km lange Strecke rund um das Dorf marschiert und mussten an verschieden Kontrollstationen Spiele bewältigen. Am Ende gab es im Feuerwehrhaus noch Bratwurst und Eis. Wir haben einen Platz im Mittelfeld belegt. Am Ende wurden wir nach Hause gebracht und es ging ein schönes Wochenende zu Ende.

© Felix Marschall

2013 – Indoor Games

Zum sechsten Mal nahm die THW Jugend Wolfsburg an den Indoor – Games der Jugendfeuerwehr Wolfsburg teil. Insgesamt waren 24 Jugendfeuerwehren aus Wolfsburg und unsere THW Jugend am Start. Wir trafen uns an der Halle der Grundschule 7, wo die Indoor Games dieses Jahr stattfanden. Wir sind mit der Musik „Bilder im Kopf“ eingelaufen. Es gab keine großen Verletzungen, nur ein paar auf geschorfte Knie.

Die Veranstaltung war in zwei Durchgänge aufgeteilt. Im ersten Durchgang musste man einen Staffellauf durch einen Hindernisparcour bewältigen. Dieser bestand zum Beispiel aus Basketball, Sackhüpfen, Hockey und durch einen Tunnel kriechen.

Im zweiten Durchgang gab es eine Team Aufgabe. Man musste einen Medizinball mit zwei Stangen über einen Hindernisparcour bringen, ohne dass er runter fällt. Der Hindernisparcour bestand aus einer Weichbodenmatte, Steppbretter, einem Reck wo man unter durch krabbeln musst und weiteren Hindernissen.

Am Ende der Veranstaltung wurde bei der Siegerehrung die Platzierung bekanntgegeben. Wir belegten einen Platz im Mittelfeld. Die Jugendgruppe war sich einig, die Leistung für das nächste Jahr zu steigern. Um dies zu erreichen, wollen wir solche Hindernisparcours auch mal während unserer Ausbildung bewältigen. Trotz der nicht so guten Platzierung hatten alle viel Spaß.

© Joel Peesel

2013 – THW on Ice

Am Samstag, den 16.02.2013,  sind wir nach Hamburg gefahren. Gegen 11 Uhr sind wir in Hamburg angekommen.

Wir sind sofort zum Hamburg Dungeon gefahren. Es war ziemlich gruselig!

Als wir aus dem Dungeon wieder kamen, sind wir in unsere Jugendherberge gefahren.

Nachdem wir dort eingecheckt hatten, sind wir über die Reeperbahn in die Innenstadt gefahren um etwas zu essen. Bei einem Italiener haben wir uns dann satt gegessen.

Wir sind dann noch in die Stadt gefahren und haben uns Hamburg angeguckt.

Gegen Abend fuhren wir dann zur Volksbankarena, wo wir mit über 400 anderen Jugendhelfern 2 Stunden lang Schlittschuh gefahren sind.

Als wir fertig waren fuhren wir wieder zu unserer Jugendherberge.

Am späten Abend sind wir zum Hafen gegangen, der sich direkt hinter unserer Herberge befand, um noch ein paar Fotos zu schießen und uns den Hamburger-Hafen anzugucken.

Am Morgen darauf packten wir unsere Sachen und frühstückten noch mal ausgiebig.

Als wir alles in den MTW geladen hatten brachen wir zur Heimreise auf.

Es war mal wieder ein super Wochenende in Hamburg!

© Moritz Ueckert

2012 – Jahresabschluss

Jahresabschlussahrt 2012

Am 08.12.2012 traf sich die THW Jugend Wolfsburg am frühen morgen zu ihrer diesjährigen Jahresabschlussfahrt. Mit acht Junghelfern, begleitet von drei Betreuern, ging es zunächst los in Richtung Bleicherode in Thüringen.

Dort angekommen, wurden wir bereits zu einer Besichtigung des Salzbergwerkes Bleicherode erwartet. Nachdem die angereisten Teilnehmer sich mit passenden Helmen und sogenannten Selbstrettern ausgerüstet hatten, ging es auch schon per Aufzug unter Tage. Bei etwa 608 Metern unter Tage erwartete uns eine etwa 3-stündige, sehr interessante Tour durch die teilweise bereits über 100 Jahre alten Stollen. Mit viel Interesse verfolgten die Jugendlichen die Erzählungen des Bergwerkleiters und stellen dazu viele Fragen. Zum Ende der Tour durften sich die Junghelfer noch einen Salzkristall als Andenken aussuchen.

Im Anschluss an die Führung unter Tage gab es in einem Landgasthof ein vom Bergwerksleiter organisiertes Mittagessen. Gereicht wurde eine örtlich angepasste Variante von Soljanka.

Nachdem sich alle Teilnehmer der Fahrt sättigen konnten, ging es weiter zu einem Aussichtspunkt, um bei herrlicher Aussicht einen kurzen Verdauungsspaziergang zur Burg Lohra zu machen. Nach einem Gruppenfoto vor schöner Kulisse fuhren wir weiter zum Weihnachtsmarkt nach Nordhausen.

Bei heißem Punsch hatten die Jugendlichen Zeit, den Weihnachtsmarkt etwas zu erkunden, bevor es in Richtung des Nachtquartiers ging. Wegen mittlerweile eingesetzten Schneefalls gestaltete sich der Weg zur „Ziegenalm“ Sophienhof etwas schwieriger.

Nachdem die Räumlichkeiten unter die Lupe genommen wurden, ging es für einen Großteil zum Rodeln, während sich eine kleine Gruppe Freiwilliger um die Vorbereitungen für das Abendessen kümmerte. Mit Bratwurst und Steaks wurde sich nach dem Kräfte raubenden Rodeln wieder gestärkt, ehe es zur nächsten Runde losging.

Zum Ende des ersten Tages wurde es aber noch einmal Offiziell. Nachdem der extra zum Abendessen angereiste Betreuer Andreas Bartels eingetroffen war, wurden kleine Weihnachtsgeschenke verteilt und der Junghelfer mit der höchsten Dienstbeteiligung geehrt. Diese Ehre wurde dieses Jahr Skayler Rose zuteil. Mit dieser Aktion war der erste Tag auch schon beendet und alle gingen erschöpft schlafen.

Der nächste Morgen startete um 08:30 Uhr. Nachdem die Nasszelle der Unterkunft von Allen aufgesucht war, wartete auch schon ein rustikales Frühstück. Im Anschluss hieß es auch schon wieder, die Sachen für die Heimfahrt zu packen. Da über Nacht bereits ein Schneegestöber eingesetzt hatte, verzögerte sich bereits das Verladen der Ausrüstung. Gegen 11:00 Uhr konnte endlich die Heimreise angetreten werden.

Nach etwa 5 Stunden Fahrt, die für die Fahrer aufgrund der Witterung extrem anstrengend waren, kamen wir gegen 16:00 Uhr endlich wieder an der Unterkunft in Wolfsburg an, wo die teilnehmenden Junghelfer von ihren Eltern in Empfang genommen wurden.

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Erik Frenschock und Jessika Koch, die sich der Aufgabe gestellt haben, die Jugendlichen bei schwierigen Wetterverhältnissen ans Ziel zu bringen, und diese vorbildlich gemeistert haben.

© Lars-Ingo Krüger

2012 – Jugend Wolfsburg in Landshut

THW-Jugend Wolfsburg in Landshut – 31.07.2012

Am 31.07. begaben sich 6 Junghelfer unter der Leitung ihres Jugendleiters Erik Frenschock und der Jugendgruppe aus Gifhorn, auf die Reise ins 600 Kilometer entfernte Landshut. Dort findet vom 01.08. – 08.08.2012 das Bundesjugendlager der THW-Jugend statt. Gemeinsam mit rund 4500 Jugendlichen und ihren Betreuern erleben die Jugendlichen eine spannende Zeit. Ausflüge, Spiele, Workshops und der Bundeswettkampf von 16 Gruppen aus den einzelnen Bundesländern werden keine Langeweile aufkommen lassen. Am ersten Tag besichtigte unsere Gruppe die Firma Astrium in Taufkirchen. Informationen über Raketenantriebe und Solaranlagen, Satelliten- und Raumfahrt Technik wurden bewundert und erweiterten das Wissen unserer Jungs. Am Samstag dann der Bundeswettkampf, der auch von Innenminister Hans-Peter Friedrich und THW-Präsident Albrecht Broemme vor Ort verfolgt wurde. Vor dem Wettkampf mussten unsere Jungs im Rahmen einer Stadtrallye, verschiedene Koordinaten und Wissenswertes erkunden. Die Rallye begann auf der Burg Trausnitz und führte durch die ganze Stadt. Viele Kilometer und Höhenunterschiede galt es zu bewältigen. Samstagabend mischte Erik Frenschock für die neuen Junghelfer einen „Lagertrunk“ (selbstverständlich alkoholfrei), der aber offensichtlich nicht jeden Geschmack traf. Am Sonntag etwas Erholung beim Minigolf. Montag eine Exkursion in München ins Deutsche Museum. Landshut begrüßte die THW-Helfer mit vielen Aktionen und Besonderheiten. Busse hatten THW Wimpel aufgesteckt. In Einkaufszentren waren ganze Einsatzszenarien aufgebaut. Die ganze Stadt ist mit THW Fahnen beflaggt, sogar auf dem höchsten Punkt, Burg Trausnitz wehte das THW-Symbol. THW-Eis, sogar THW-Pizza wurde von den Geschäften angeboten. Selbst das Wetter spielte mit, die Temperaturen in Landshut stiegen bis 30 Grad.

M.Melcher

2012 – Brückenbau im Wolfsburger Stadtforst

img_1691Die Jugendgruppen des THW Wolfsburg und des THW Gifhorn bauten eine Brücke im Stadtforst Wolfsburg. Das Projekt, welches in enger Kooperation mit Stadtförster Dirk Schäfer und Forstwirtschaftsmeister Uwe Horstmann entstand, dient zur Erweiterung des Arboretums, einem Baumlehrpfad, der in diesem Jahr neu gestaltet wird.

Die Aufgabe bestand darin, eine Brücke über einen abgestorben Baum zu bauen. Durch diese Brücke können die Besucher im Laufe der Jahre beobachten, wie sich die abgestorbene Buche zersetzt. Um zu gewährleisten, dass die Brücke länger besteht als der Baum, wurde als Material Eichenholz verwendet.

Nun ging es also los. Am Samstag 9 Uhr trafen sich 15 motivierte Junghelfer und 5 Aktive Helfer aus Wolfsburg und Gifhorn auf dem Gelände des THW Wolfsburg. Es gab viel zu tun, daher durfte keine Zeit verschwendet werden. Nach einer kurzen Lagebesprechung und Zuteilung der verschiedenen Aufgaben ging es samt der benötigten Materialien und unserem rollenden Werkzeugkoffer (Gerätekraftwagen I) in den Wolfsburger Stadtforst.

Nach dem Aufbau der Logistik ging es ans Werk. Während die Erwachsenen mit einem Erdbohrer Löcher für Pfähle bohrten, richteten die Jugendlichen bereits die ersten Pfähle aus und verfestigten sie im Erdreich. Da der Waldboden sehr viele Wurzeln für uns bereithielt, zog sich diese Arbeit über den gesamten Samstagvormittag, doch durch die ausgezeichnete Verpflegung, welche der OV Koch,Udo Melcher, des THW Wolfsburg stellte, war genug Kraft vorhanden. Am Nachmittag tauschten die Junghelfer, denn nur durch einen Schichtdienst konnte die Aktion in dieser Form durchgeführt werden.

Am Sonntag lief die Arbeit fast wie von selbst, die Teams arbeiten schon fast routiniert zusammen. Somit ging es Schlag auf Schlag. Die eine Gruppe zeichnete die Bohlen an, während eine andere bereits alles zusägte und zusammenbaute. So wuchs die Brücke sehr schnell. Gegen 18 Uhr packten wir völlig erschöpft, aber sehr zufrieden unser Material zusammen. Voller Stolz betrachteten wir unsere fertige Brücke.

Im Oktober wird das Arboretum in neuer Gestalt eingeweiht, dann besteht die Möglichkeit, neue Wege (auch über die Brücke) zu erkunden.

© Erik Frenschock

2012 – Lago di Ramme

WasserspielVom 25.05 – 28.5 2012 fand wie jedes Jahr das Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehr Fallersleben statt.

Am 25.05. trafen wir uns um 14 Uhr in der Unterkunft, um unsere Sachen, wie Zelte und Feldbetten, auf den MLW zu verladen. Um ca. 15 Uhr ging es mit MTW, MLW und unseren GKW 1 los Richtung Bokensdorf, wo wir nach unserer Ankunft unsere beiden Zelte aufbauten. Nach dem alles aufgebaut war begrüßte Thomas Angerer als Jugendfeuerwehrwahrt zum „Lago di Ramme“. Am Abend gab es noch, eine Nachtwanderung durchs Dorf, wo wir verschiedene Spiele, wie Eierlauf mit jeweils entgegengesetzt zusammengebundenen Füßen bewältigt haben.

Am nächsten Tag ging es morgens um 7.30 Uhr wieder aus dem Bett. Nach einen ausgewogenen Frühstück ging es mit einem Völkerballtunier los, dass so wie der Nachtmarsch zum Lagerwettbewerb gehört. Nach dem Mittag kommen Gastfeuerwehren aus ganz Wolfsburg zum alljährlichen

„Spiele ohne Grenzen“, wo die THW- Jugend den 14. Platz rausholen konnte. Am Abend hatten die Eltern die Möglichkeit ihre Kinder zu besuchen. Dem Abend ließen wir bei einem Lagerfeuer ausklingen.

Der Sonntag fand ein „Prominentenfrühstück“, an dem unser Jugendbetreuer (Erik Frenschock) und unser Ortsbeauftragter (Thomas Siber-Tischer) teilnahmen. Am Nachmittag hatten wir  Freizeit. Das THW hatte ein Spiel aufgebaut. Wir konnten mit einer Seilbahn über das Wasser fahren und Becher mit Wasser füllen, anschließend wurde die Wassermenge gemessen.

Am Montag war leider schon der letzte Tag. Wir mussten nach dem Frühstück mit dem Abbau beginnen. Nach einem letzten Mittagessen gab es die Siegerehrung. Somit fand ein gelungenes Lager sein Ende und wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr.

© Skayler Rose

2012 – Ori Marsch Heiligendorf

Auch dieses Jahr nahm die THW-Jugend Wolfsburg wieder am Ori-Marsch in Heiligendorf teil.

Wir mussten uns duch viele Spiele beweisen. Als wir den 10 km Marsch hinter uns hatten waren alle sehr erschöpft.

Als dann die Siegerehrung stattfand waren alle sehr nervös.

Wir belegten den 14. Platz

© Manuel Schmidt

2012 – Ausbildungsdienst Gesteinsbearbeitung

Am 14.04.2012 stand wieder ein Ausbildungsdienst auf dem Dienstplan.

Das Thema Gesteinsbearbeitung mit verschiedenen Geräten.

Um 9:30 startete die Aktion mit 8 Junghelfern. Es ging direkt mit unserem GKW I und dem MTW zu der Königsberger Straße.

Wir haben uns mit Sicherheitskleidung ausgestattet und dann ging es auch schon los.

Unsere Geräte waren ein Bohr- Aufbrechhammer eine Hilti und Vorschlaghammer.

Unsere Aufgabe war es mit der Bohr- Aufbrechhammer eine Betonplatte von ein Grundstück zu entfernen.

Gegen ca. 12 Uhr endete die Aktion.

© Nils Bartels